Untersuchte Alternativen 

Entlastung für München – aber wie?

Seit etwa zwei Jahrzehnten herrscht Einigkeit bei Politik, Verwaltung und Bahn, dass die vorhandene Stammstrecke in München entlastet werden muss. Für eine 2. Stammstrecke mit zusätzlichen Gleiskapazitäten wurde neben einer Tunnellösung unter der Münchner Innenstadt auch eine oberirdische Variante mit dem Ausbau des Südrings untersucht.

Außerdem musste die Streckenführung östlich der Isar (Planfeststellungsabschnitt 3) aufgrund geänderter Rahmenbedingungen mehrfach umgeplant werden.

Ist der Südring eine Alternative?

Bereits 1995/96 wurden im Auftrag der Landeshauptstadt München Planungen für eine S-Bahn-Südumfahrung erarbeitet.

Der „Südring“ sieht eine Ausfädelung von zwei neuen S-Bahn-Gleisen zwischen dem Bahnhof Laim und der Friedenheimer Brücke vor. Die beiden Zusatzgleise sollen dann zumeist nördlich der vorhandenen Gleise mit den neuen Stationen Heimeranplatz, Poccistraße und Kolumbusplatz oberirdisch bis in den Ostbahnhof geführt werden.

Die erste „Vergleichende Untersuchung zum Ausbau S-Bahn-Südring/2. S-Bahn-Tunnel“ wurde 2001 vom Freistaat Bayern, der Landeshauptstadt München und dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis der 1. Untersuchung: Durch den Ausbau des Südrings wird der Verkehr weniger entlastet als durch den 2. Stammstreckentunnel – klare Vorteile für den 2. Stammstreckentunnel.

Deshalb verfolgten der Freistaat und die Landeshauptstadt in der weiteren Planung den 2. Stammstreckentunnel. 

Im Rahmen der Planfeststellung für die 2. Stammstrecke München wurde von verschiedenen Seiten immer wieder der Ausbau des Südrings als kostengünstigere Alternative ins Spiel gebracht. Daraufhin gab der Freistaat 2008 eine weitere „Vergleichende Untersuchung 2. S-Bahn-Tunnel/Südring“ in Auftrag. Ingenieurbüros für Schieneninfrastrukturplanung, Angebotsplanung und Verkehrsprognosen untersuchten die Vor- und Nachteile beider Varianten.

Das Ergebnis der 2. Untersuchung: Der Ausbau des Südringes ist zwar betrieblich und technisch realisierbar und würde auch für eine bessere Erschließung der südlichen Stadtgebiete sorgen. Trotz etwas geringerer Kosten des Südringes sprechen aber entscheidende Faktoren für den 2. S-Bahn-Tunnel.

Details und Ergebnisse der 2. „Vergleichenden Untersuchung 2. S-Bahn-Tunnel/Südring“ finden Sie hier.

Welche Variante ist besser – 2. Stammstrecken­tunnel oder Südring?

Unsere Grafiken zeigen Ihnen die beiden Varianten „2. Stammstreckentunnel“ und „Südring“ im direkten Vergleich. Verglichen werden unter anderem die zu erwartende Kapazität, der Nutzen-Kosten-Faktor und Auswirkungen auf die Umwelt.

Das Fazit: Der Bau des 2. Stammstreckentunnels ist die volkswirtschaftlich sinnvollere Variante für die 2. Stammstrecke.

Termine

Leider sind zur Zeit keine Termine verfügbar.

Kontakt zum Projekt

Kontakt

Mediathek

Bahnausbau München

HBF München

Presse