Logistik 

Mitten in der Stadt

Die 2. Stammstrecke wird im Herzen der Landeshauptstadt München gebaut. Das Baugeschehen hat unmittelbaren Einfluss auf zahlreiche Anwohner und Gewerbetreibende, den Straßen- und Schienenverkehr sowie die Umwelt.

Für die Baustellenplanung und den An- und Abtransport der Materialien wurde deshalb ein umfangreiches Logistikkonzept entwickelt. Es stellt sicher, dass zum Beispiel der öffentliche Personennahverkehr und der Individualverkehr während der Bauzeit nicht zum Erliegen kommen, dass Zugänge zu Wohnhäusern und Gewerbe erhalten bleiben und dass das öffentliche Leben möglichst wenig beeinträchtigt wird. Das Logistikkonzept wird ständig weiterentwickelt.

Das Meiste über die Schiene

Die Planungen sehen vor, dass der überwiegende Teil der Aushub- und Ausbruchmassen über die Schiene abtransportiert wird. Rund 40 Prozent der Materialtransporte wird über die beiden Tunnelportale westlich der Donnersbergerbrücke und südwestlich des Bahnhofs Leuchtenbergring erfolgen. Hier stehen Bahnanschlüsse sowie bahneigene Bereitstellungsflächen zur Zwischenlagerung zur Verfügung.

Baustellen mit größerem Materialtransport befinden sich am Bahnhof Laim, an den offenen Baugruben zu den unterirdischen Stationen Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof sowie an der Abzweigstelle im Bereich der Maximiliananlagen. Weil an diesen Baustellen keine Gleisanschlüsse genutzt werden können, erfolgen die Transporte mit LKWs zu den Bereitstellflächen über die Straße.

Hauptbahnhof

Der Baustellenverkehr am Hauptbahnhof wird kreisförmig im Uhrzeigersinn über folgende Straßen geführt: Arnulfstraße > Bahnhofsplatz > Bayerstraße > Paul-Heyse-Unterführung.

Aufgrund der dichten Bebauung werden Einschränkungen für Fahrgäste und Besucher des Bahnhofs, aber auch für einige Geschäftsleute und Gewerbetreibende nicht zu vermeiden sein Wir bemühen uns, diese so gering wie möglich zu halten. Soweit wie möglich werden Ausweichmöglichkeiten angeboten und ausgewiesen.

Rund um den Hauptbahnhof befinden sich mehrere Baustelleneinrichtungsflächen, zu und von denen regelmäßig LKWs fahren werden:

  • im nördlichen Ladehof
  • im nördlichen Teil des Bahnhofsplatzes
  • in der Schützenstraße
  • auf den Parkplätzen am nördlichen und südlichen Zugang zur Gleishalle (Querbahnsteig)

Die dortigen Bus-, Taxi- und Parkplätze werden vorübergehend an andere Plätze im Bahnhofsumfeld verlegt.

Marienhof

Der Bauablauf sieht vor, zunächst die Station zu bauen, bevor anschließend eine Verbindung zum Tunnel der 2. Stammstrecke hergestellt wird, Deshalb erfolgt der Transport von Aushub und Baumaterialien über die Straße.

Die Haupttransporte erreichen die Baustelle über die Ostseite. Die Zufahrt erfolgt über das Tal und die Sparkassenstraße, die Abfahrt über den Hofgraben und die Maximilianstraße. Für Sondertransporte, wie zum Beispiel Langfahrzeuge, die nicht durch den Hofgraben fahren können oder bei Sperrungen der genannten Achse können die Transporte auch über die Route Maffeistraße > Promenadeplatz > Pacellistraße zum Altstadtring erfolgen.

Ostbahnhof

Die neue unterirdische Station Ostbahnhof wird unter der Friedenstraße entstehen. Hierfür wurde ein neues Planfeststellungsverfahren eingereicht. Erst nach Beendigung dieses Verfahrens können die Logistikrouten verbindlich mitgeteilt werden.

Termine

Leider sind zur Zeit keine Termine verfügbar.

Kontakt zum Projekt

Kontakt

Mediathek

Bahnausbau München

HBF München

Presse