21.07.2021

Baufinale für die Stabbogenbrücke

Das erste große Bauwerk der 2. Stammstrecke steht: Am Dienstag und Mittwoch wurde eine riesige Stahlbrücke auf ihre endgültige Position über den Münchner Südring geschoben. Hydraulische Pressen drückten das 1.350 Tonnen schwere Bauwerk zentimeterweise voran.


95 Meter lang, 16 Meter hoch und 1.350 Tonnen schwer – das sind die Eckdaten der Stabbogenbrücke westlich der S-Bahn-Station Hirschgarten, über die künftig die S-Bahnen zum Tunnelportal kurz vor der Donnersbergerbrücke fahren werden. Das Bauwerk besteht aus rund 80 Fertigteilen, die größten davon sind 25 Meter lang und 100 Tonnen schwer. Die DB hat sie innerhalb von rund zehn Monaten neben den Gleisen unmittelbar westlich der Station Hirschgarten montiert

Um den Stahlkoloss die rund 117 Meter bis zur Endlage über den Südring zu schieben, waren Präzision und ausgefeilte Techniken gefragt: Hydraulische Pressen drückten die Brücke auf Verschubschlitten langsam nach vorne. Nur zehn bis 15 Zentimeter pro Minute ging es der finalen Position entgegen. Zwei Hilfsstützen im Bereich des Südrings stabilisierten die Brücke dabei von unten. Insgesamt dauerte der Verschub rund 20 Stunden.

Gesamtprojektleiter Kai Kruschinski machte deutlich: "Für alle die, die in die Stadt hineinfahren ist die Stabbogenbrücke ein markanter Punkt und ein Zeichen dafür, dass die Bauarbeiten der 2. Stammstrecke vorangehen."

Anke Hering, Projektleiterin für den Abschnitt Oberirdisch-West freute sich über die termingerechte Fertigstellung der Brücke und bedankte sich bei allen Beteiligten "Das ist eine große Herausforderung, die man nur meistern kann, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.